„SEC wird vor nichts Halt machen, um den gesamten Krypto-Raum zu kontrollieren“, sagt der ehemalige Bundesanwalt

„SEC wird vor nichts Halt machen, um den gesamten Krypto-Raum zu kontrollieren“, sagt der ehemalige Bundesanwalt

„SEC wird vor nichts Halt machen, um den gesamten Krypto-Raum zu kontrollieren“, sagt der ehemalige Bundesanwalt

Ein ehemaliger Bundesanwalt sagt, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) „vor nichts zurückschrecken wird, um den gesamten Krypto-Raum zu kontrollieren“. Die SEC hat nun damit gedroht, die an der Nasdaq notierte Kryptobörse Coinbase zu verklagen. Die Regulierungsbehörde befindet sich bereits in einem laufenden Verfahren mit Ripple Labs und seinen Führungskräften.

SEC verfolgt den gesamten Krypto-Raum, sagt der ehemalige Bundesanwalt

James K. Filan, ein ehemaliger Bundesanwalt, der neun Jahre lang in der US-Staatsanwaltschaft für den Bezirk Connecticut tätig war, kommentierte die Warnung der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC zum Lend-Programm von Coinbase am Mittwoch.

Filan ist ein auf Wertpapierstreitigkeiten und behördliche Ermittlungen spezialisierter Anwalt. Er ist auch eine prominente Stimme in der Ripple-Community. Filan twitterte:

Die SEC wird vor nichts Halt machen, um den gesamten Kryptoraum zu kontrollieren. Hier geht es nicht nur um Ripple. Coinbase wirft der SEC vor, “Einschüchterungstaktiken hinter verschlossenen Türen” angewendet zu haben, um das Unternehmen daran zu hindern, ein Kreditprogramm zu starten.

Coinbase ergab späten Dienstag , dass die SEC das Unternehmen über seinen Kredit Produkt zu verklagen bedroht. „Die SEC hat uns mitgeteilt, dass sie Lend als Wertpapier betrachten, aber nicht sagen, warum oder wie sie zu dieser Schlussfolgerung gekommen sind“, sagte die an der Nasdaq notierte Kryptobörse.

Die Krypto-Community wies schnell auf Ähnlichkeiten zwischen der Drohung der SEC gegen Coinbase und ihren Durchsetzungsmaßnahmen gegen Ripple Labs und ihre Führungskräfte wegen des Verkaufs von XRP hin . Als die SEC Ripple Labs verklagte, war Coinbase schnell dabei, XRP von der Liste zu nehmen . Nun bitten die XRP- Befürworter Coinbase, sich ihnen gegen die SEC anzuschließen und den Token erneut aufzulisten.

Unterstützer von XRP und Ripple sagen seit langem, dass sich die Klage der SEC nicht auf XRP beschränkt, sondern einen Angriff auf die gesamte Kryptoindustrie. Die SEC untersucht Berichten zufolge auch das Startup, das die dezentrale Börse Uniswap betreibt.

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, twitterte am Mittwoch: „Der anhaltende Krieg der SEC gegen Krypto spielt sich weiter ab. Im Dezember 2020 sagte ich, dass wir mit der SEC seit fast 3 Jahren Gespräche über XRP führen , ‘..und noch nie mit Klarheit begegnet ist’. Klingt bekannt!?”

Stuart Alderoty, ein General Counsel von Ripple, mischte sich ein:

Uns wird gesagt, dass wir uns in gutem Glauben mit der SEC engagieren sollen … und was bekommen wir? Durchsetzungsmaßnahmen (oder Drohungen) ohne Klarheit. Ihre bevorzugte Methode der starken Einschüchterung und der uneinheitlichen Anwendung unklarer Regeln schadet am Ende den Verbrauchern und den Märkten.

Stimmen Sie zu, dass die SEC vor nichts zurückschreckt, um den gesamten Krypto-Raum zu kontrollieren? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.