Senator Warren fordert Finanzministerin Yellen dringend auf, Richtlinien zur Minderung der Risiken von Kryptowährungen zu verabschieden

Senator Warren fordert Finanzministerin Yellen dringend auf, Richtlinien zur Minderung der Risiken von Kryptowährungen zu verabschieden

US-Senator Warren fordert Finanzministerin Yellen nachdrücklich auf, die Risiken von Kryptowährungen dringend anzugehen

US-Senatorin Elizabeth Warren hat Finanzministerin Janet Yellen gebeten, „dringend zu handeln“ und eine angemessene Politik zu verabschieden, um die von Kryptowährungen ausgehenden Risiken anzugehen. „Je länger die Vereinigten Staaten warten, um das richtige Regulierungssystem für diese Vermögenswerte anzupassen, desto wahrscheinlicher werden sie so stark in unser Finanzsystem verflochten, dass es potenziell schwerwiegende Folgen haben könnte, wenn dieser Markt unter Druck gerät.“

Senator Warren will schnelle behördliche Reaktion auf Krypto-Risiken

US-Senatorin Elizabeth Warren hat am Montag einen Brief an Finanzministerin Janet Yellen geschrieben, in dem sie zahlreiche Bedenken hinsichtlich der von der Kryptowährung ausgehenden Risiken skizziert.

„Ich schreibe Ihnen in Ihrer Eigenschaft als Vorsitzender des Financial Stability Oversight Council (FSOC) bezüglich der Notwendigkeit einer koordinierten und kohärenten Regulierungsstrategie, um die wachsenden Risiken zu mindern, die Kryptowährungen für das Finanzsystem darstellen“, schrieb Warren.

Sie erklärte, dass das FSOC „zuständig ist, aufkommende Risiken für die Finanzstabilität zu erkennen und darauf zu reagieren“. Der Senator aus Massachusetts beschrieb:

Ich bin zunehmend besorgt über die Gefahren, die Kryptowährungen für Investoren, Verbraucher und die Umwelt mangels ausreichender Regulierung in den Vereinigten Staaten darstellen.

Sie äußerte dann Bedenken, dass „die Nachfrage nach Kryptowährungen weiter wächst und diese Vermögenswerte stärker in unser Finanzsystem eingebettet werden“. Sie fuhr fort, einige Risiken zu skizzieren, die Kryptowährungen für das US-Finanzsystem, Hedgefonds und andere Anlageinstrumente darstellen, einschließlich Risiken für Banken, Cyberangriffe und Risiken, die nur für Stablecoins und dezentrale Finanzen (defi) gelten.

„Der Rat muss feststellen, ob diese Trends über den Anleger- und Verbraucherschutz hinaus Bedenken aufkommen lassen und sich auf breitere systemische Schwachstellen erstrecken, die die Finanzstabilität bedrohen könnten“, betonte Warren. „Es ist wichtig, dass die politische Reaktion auf die von diesen Vermögenswerten ausgehenden Risiken koordiniert und ganzheitlich erfolgt und nicht auf einzelne Finanzbehörden aufgeteilt wird.“

Senator Warren schlug auch vor, dass das FSOC „eine führende Rolle bei der Entwicklung eines umfassenden Regulierungssystems für Kryptowährungen übernimmt“.

Sie schrieb: „Ich fordere das FSOC auf, dringend zu handeln und seine gesetzlichen Befugnisse zu nutzen, um die Risiken von Kryptowährungen anzugehen und die Sicherheit und Stabilität unseres Finanzsystems zu gewährleisten“, warnt sie:

Je länger die Vereinigten Staaten warten, um die entsprechenden Regulierungsvorschriften für diese Vermögenswerte anzupassen, desto wahrscheinlicher werden sie so stark in unser Finanzsystem verflochten, dass es potenziell schwerwiegende Folgen haben könnte, wenn dieser Markt unter Druck gerät.

Anfang diesen Monat, Senator Warren rief auf der US – amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) zu Adresse cryptocurrencies Risiken „seine volle Autorität nutzen“, betonte , dass „Kongress auch diese Regelungslücken schließen verstärken müssen.“

Was halten Sie davon, dass Senator Warren Finanzministerin Yellen auffordert, dringend Maßnahmen zur Minderung der Kryptowährungsrisiken zu ergreifen? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.