Sichuan Energy-Beamte planen, sich im Juni zu treffen, um die Auswirkungen des Bitcoin-Bergbaus zu erörtern

Sichuan Energy-Beamte planen, sich im Juni zu treffen, um die Auswirkungen des Bitcoin-Bergbaus zu erörtern

Sichuan Energy-Beamte planen, sich im Juni zu treffen, um die Auswirkungen des Bitcoin-Bergbaus zu erörtern

Seit Regierungsbeamte in China über das Durchgreifen des Bitcoin-Minings und die Wiederholung der Krypto-Richtlinien aus dem Jahr 2017 sprechen, konzentrieren sich Befürworter digitaler Währungen und die Medien auf diese Region. Erst kürzlich enthüllte eine chinesische staatlich unterstützte Online-Publikation, dass das Sichuan Energy Regulatory Office am 2. Juni 2021 eine Sitzung abhalten will, um die Auswirkungen des Bitcoin-Minings zu erörtern.

Sichuan Energy Regulatory Office trifft sich am 2. Juni, um über Crypto Mining zu diskutieren

In letzter Zeit hat die chinesische Regierung die Kryptoökonomie stärker diskutiert, und ein Großteil der Gespräche richtete sich auf den Bitcoin-Mining.

Chinas Beamte hoffen, das Land bis zum Jahr 2060 klimaneutral zu machen und bis 2030 einen guten Prozentsatz der CO2-Neutralität zu erreichen. Nach einigen Sitzungen des Financial Stability Board des Landes und anderer chinesischer Politiker stellten eine Reihe von Krypto-Firmen ein, den Bürgern des Festlandes keine Dienstleistungen mehr anzubieten .

Zu den Unternehmen, die damit begannen, Dienste aus China zu trennen, gehörten Huobi, Btc.top, Hashcow und Okex. Vor drei Tagen berichteten Bitcoin.com News über die Aussagen einer Reihe von Führungskräften von Chinas Poolbetreibern und Mining-Rig-Herstellern zur Situation.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht an diesem Wochenende beschreibt, dass das Sichuan Energy Regulatory Office nächste Woche eine Sitzung abhalten will, um sich mit den Auswirkungen des Bitcoin-Minings zu befassen.

Der Kolumnist der vom Nationalstaat unterstützten Publikation The Global Times sagt:

Das Sichuan Energy Regulatory Office gab am Donnerstag bekannt, dass das Büro am 2. Juni eine Sitzung abhalten wird, um die Situation der Kryptowährungs-Mining-Aktivitäten in der südwestlichen Provinz, die von der Nationalen Energieverwaltung gefordert wird, vollständig zu verstehen.

Der Regionalreporter Colin ‘Wu’ Blockchain stellte vor dem Wochenende auf Twitter außerdem fest, dass es “Gerüchte gab, dass China am Freitagabend eine Razzia-Politik einführen wird”.

Diese Gerüchte wurden jedoch nie verwirklicht und stattdessen wurde das Treffen der Sichuan Energy Regulatory der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Schätzungen zufolge ist die Provinz Sichuan und die Region Xinjiang in China ein stark konzentriertes Gebiet von Bitcoin-Minenarbeitern.

Mai 2021 lag die Hashrate des Bitcoin-Netzwerks knapp über 165 Exahash pro Sekunde (EH/s). Statistiken zeigen, dass die Top-Mining-Pools mit der höchsten Hashrate aus China stammen .

Zu den Top-Mining-Pools von heute, die der BTC- Kette Hashrate widmen, gehören F2pool, Antpool, Viabtc, Btc.com und Poolin. Die oben genannten Bergbaubetriebe, die in China ansässig sind, verfügen am Sonntag über rund 66,32 % der weltweiten Hash-Rate.

Was halten Sie von der bevorstehenden Sitzung des Sichuan Energy Regulatory Office, um über den Bitcoin-Mining zu diskutieren? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.