Sind NFT-Verkäufe anfällig für Shill Bidding? NFT-Skeptiker halten es für möglich

Sind NFT-Verkäufe anfällig für Shill Bidding? NFT-Skeptiker halten es für möglich

Es besteht kein Zweifel, dass im Jahr 2021 nicht fungible Token (NFT) Sammlerstücke äußerst beliebt waren und NFTs im letzten Jahr Milliardenumsätze erzielt haben. Zum Beispiel erzielte Opensea im letzten Monat einen NFT-Umsatz von 3,44 Milliarden US-Dollar, Axie Infinity einen Umsatz von 838 Millionen US-Dollar und die pixeligen NFTs Cryptopunks einen Umsatz von 653 Millionen US-Dollar. Es gibt jedoch viele NFT-Skeptiker, die sich fragen, warum JPEGs für Millionen in Ether verkauft werden, und einige haben den Verdacht, dass Auktionen und Verkäufe durch Shill Bidding oder Takelage unterstützt werden könnten.

Während die NFT-Marktwerte steigen, fragen sich Skeptiker, warum JPEGs für Millionen verkauft werden

Sie haben wahrscheinlich alle NFTs in den Nachrichten gesehen, da Rock-JPEGs und pixelige Bilder für mehr als die meisten mittelgroßen Häuser verkauft wurden. Nicht fungible Token (NFT) haben in den letzten 12 Monaten Milliarden von Dollar verdient und die Gläubigen erwarten kein Ende des Trends. Zum Beispiel wurde Autoglyph #463 am 31. August für 460 Ether oder 1,582 Millionen US-Dollar verkauft, und Art Blocks NFT Fidenza #6 wurde für 460 Ether oder 1,582 Millionen US-Dollar verkauft. Cryptopunks werden für Millionen verkauft, NFTs des Bored Ape Yacht Club (BAYC) für Hunderttausende, und der Trend setzt sich bei unzähligen Projekten fort.

Sind NFT-Verkäufe anfällig für Shill Bidding? NFT-Skeptiker halten es für möglich
Jeden Tag werden NFTs für Millionen und Hunderttausende von Dollar in Ethereum und anderen Krypto-Assets verkauft.

Natürlich stehen viele Krypto-Enthusiasten NFTs und den Millionen Dollar, für die diese Bilddateien verkauft werden, skeptisch gegenüber . Zum Beispiel zeigte der Softwareingenieur Jameson Lopp diese Woche seine Abneigung gegen NFTs und sagte, er glaube, dass die hohen Preise nicht von Dauer sein werden. „Ähnlich wie bei ICOs und überbewerteten Scheinmünzen“, betonte Lopp auf Twitter, „erwarte ich, dass über 90 % der NFTs nicht in der Lage sein werden, ihren aktuellen Wert zu halten. Du bist nicht zu spät, um eine Menge Geld zu verlieren.“

Sind NFT-Verkäufe anfällig für Shill Bidding? NFT-Skeptiker halten es für möglich
Shill Bidding und NFT-Marktmanipulation werden seit Jahren diskutiert und das Thema ist in letzter Zeit aktueller geworden, da NFTs ins Rampenlicht gerückt sind.

Ethereum-Befürworter und Unterstützer anderer Blockchains, die NFTs ausgeben, glauben jedoch, dass Bitcoin-Maximalisten alles falsch machen. Eine Person betonte diese Woche:

Ich liebe Bitcoin Maxis, die sagen, dass NFTs ein Betrug sind, um Ihre BTC zu stehlen, wenn man bedenkt, dass sie jahrelang gegen die Vorstellung argumentiert haben, BTC sei ein Betrug, um Ihren Fiat zu stehlen.

Shill Bidding Plagen Internet-Auktionsmärkte

Aber woher wissen wir, dass die Märkte für nicht fungible Token (NFT) nicht manipuliert werden? Es gibt viele Skeptiker , die darüber gesprochen haben, wie NFT-Märkte durch Dinge wie Shill Bidding manipuliert werden könnten. Einige NFTs wurden für Millionen verkauft, aber was wäre, wenn einige von ihnen so aussehen würden, als wären sie sehr wertvoll, indem man einen Shill nutzt, um die Gebote zu manipulieren. Im Wesentlichen ist ein Shill eine Pflanze oder ein Handlanger (normalerweise ein Freund oder Komplize), der eine enge Beziehung zum Besitzer des Sammlerstücks hat. Es ist jedoch nicht bekannt, dass Shills mit dem Projekt in Verbindung stehen und sich wie organische Bieter verhalten.

Sind NFT-Verkäufe anfällig für Shill Bidding? NFT-Skeptiker halten es für möglich
Woher wissen NFT-Marktteilnehmer, dass NFT-Käufer nicht shill bieten?

Ein Shill könnte leicht den Anschein erwecken, als sei ein bestimmter NFT wertvoller als er tatsächlich ist, um einen echten Käufer zu täuschen. Alles, was man tun muss, ist, einen NFT herzustellen und einen Freund den NFT für den genannten Preis kaufen zu lassen, und in der Zwischenzeit zahlt der Shill dem Besitzer das Geld unter dem Tisch zurück. Niemand kann garantieren, dass dies nicht im NFT-Auktionsraum geschieht, da Shill Bidding in der Sammler-, Kunst- und allgemeinen Auktionsszene eine wichtige Rolle spielt. Internet-Auktionen sind noch schlimmer, wie Kenneth Waltons Buch „Fake: Forgery, Lies, & Ebay“ beschreibt, wie Walton und seine Freunde wegen Ebay-Shill-Bieterpraktiken strafrechtlich verfolgt wurden.

Sind NFT-Verkäufe anfällig für Shill Bidding? NFT-Skeptiker halten es für möglich
Diese Woche haben sich die Marktteilnehmer von Retro-Videospielen mit Shill-Bidding-Kontroversen und Vorwürfen der Marktmanipulation auseinandergesetzt.

Das Problem besteht auch heute noch, da die Retro-Videospiel-Sammlerindustrie wegen einer Kontroverse um das Bieten in Aufruhr ist. Am 23. August wurden Vorwürfe über Betrug und Täuschung auf dem Retro-Videospielmarkt durch ein Video von Karl Jobst entfacht . Angeblich wird der Retro-Videospielmarkt von Shills geplagt und Vorwürfe wurden bei Heritage Auctions und Wata Games erhoben. Beide Firmen bestreiten die Vorwürfe von Karl Jobst, aber das Video- und Manipulationsgespräch über die Retro-Videospielindustrie ist viral geworden.

In der NFT-Welt sind Käufer hinter alphanumerischen Adressen versteckt und Benutzer können nicht erkennen, ob Shill Bidding stattfindet, es sei denn, das System prüft auf solche Übertretungen. Tatsache ist, dass die Verkäufe von NFTs bis zu einem gewissen Grad manipuliert werden könnten, und dies könnte jedem nicht fungiblen Token (NFT)-Sammlerprojekt passieren, wenn unethische Praktiken genutzt werden, um das Vertrauen in die NFT-Werte zu stärken.

Was halten Sie von der Möglichkeit, dass der NFT-Markt durch unethisches Shill Bidding gestärkt werden könnte? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.