Singapur, Südafrika: Neueste Länder warnen vor Crypto Exchange Binance

Singapur, Südafrika: Neueste Länder warnen vor Crypto Exchange Binance

Singapur, Südafrika: Neueste Länder warnen vor Crypto Exchange Binance

Die Liste der Aufsichtsbehörden, die warnen, dass Binance in ihren Gerichtsbarkeiten illegal tätig ist, wächst weiter. Die Behörden in Singapur und Südafrika haben zuletzt gewarnt, dass der globale Kryptowährungsaustausch möglicherweise gegen ihre lokalen Gesetze verstößt.

Südafrikas Finanzaufsichtsbehörde warnt vor Binance

Die südafrikanische Finanzaufsichtsbehörde hat am Freitag eine Mitteilung über Binance veröffentlicht, in der es heißt:

Die Financial Sector Conduct Authority (FSCA) warnt die Öffentlichkeit, im Umgang mit der Binance Group vorsichtig und wachsam zu sein, da sie nicht befugt ist, Finanzberatung oder Vermittlungsdienstleistungen im Sinne des Financial Advisory and Intermediary Services Act, 2002 (FAIS Act) in Südafrika.

Die Mitteilung beschreibt die Binance Group als „ein internationales Unternehmen mit Sitz auf den Seychellen, das über eine Telegrammgruppe verfügt, der Mitglieder der südafrikanischen Öffentlichkeit beitreten können, um Zugang zu ihrer Kryptowährungs-Austauschplattform zu erhalten“.

Darüber hinaus stellte die Aufsichtsbehörde fest, dass „kryptobezogene Investitionen derzeit nicht von der FSCA oder einer anderen Stelle in Südafrika reguliert werden“.

Die Monetary Authority of Singapore (MAS) fordert Binance auf, die Bereitstellung von Zahlungsdiensten einzustellen

Auch in Singapur steckt Binance in Schwierigkeiten. Die Monetary Authority of Singapore (MAS), die Zentralbank des Landes, die den Kryptosektor des Landes beaufsichtigt, gab am Donnerstag eine Erklärung zu Binance ab, in der es heißt:

MAS hat den Betrieb von Binance.com überprüft und ist der Ansicht, dass Binance, der Betreiber von Binance.com, möglicherweise gegen das Payment Services Act verstößt.

Die Zentralbank fügte hinzu: „Binance ist verpflichtet, die Erbringung von Zahlungsdiensten … für Einwohner von Singapur einzustellen und solche Geschäfte von Einwohnern Singapurs nicht mehr zu erbitten.“

Die MAS hat Binance.com auch in ihre Investor Alert List aufgenommen und die Verbraucher gewarnt, dass das Unternehmen nicht autorisiert ist, Zahlungsdienste in Singapur anzubieten. Binance Asia Services (BAS), eine separate Einheit, die Binance.sg betreibt, hat bei der Zentralbank eine Lizenz beantragt.

Letzte Woche Binance angekündigt , dass sie gemietet einen ehemaligen Regler als neue CEO für seine Operationen in Singapur. Binance hat sich zum Ziel gesetzt, „ein führendes Unternehmen bei der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften“ zu werden, während es sich zu einem Finanzdienstleistungsunternehmen entwickelt.

Der globale Krypto-Austausch ist kürzlich in den Fokus vieler Aufsichtsbehörden gerückt, darunter in Großbritannien, den Niederlanden, Thailand, Malaysia, Japan, Deutschland, Hongkong und Litauen. Sie behaupteten, Binance habe in ihren Gerichtsbarkeiten ohne Genehmigung operiert.

Was halten Sie von all diesen Aufsichtsbehörden, die davor warnen, dass Binance ohne Genehmigung betrieben wird? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.