Start Krypto-Mining-Spitzen in Brasilien inmitten einer rekordhohen Arbeitslosigkeit

Start Krypto-Mining-Spitzen in Brasilien inmitten einer rekordhohen Arbeitslosigkeit

Start Krypto-Mining-Spitzen in Brasilien inmitten einer rekordhohen Arbeitslosigkeit

Angesichts steigender Arbeitslosenquoten und grassierender wirtschaftlicher Unsicherheit finden im Zuge der Covid-Krise immer mehr Brasilianer eine alternative Einkommensquelle im Kryptowährungs-Mining. GPU-Rigs wurden sogar in Favelas gesichtet, da eine relativ kleine Investition mehr als das durchschnittliche Gehalt in Brasilien einbringen kann.

Pandemie und Unsicherheit bringen mehr Brasilianer zum Kryptowährungs-Mining

Die anhaltende Coronavirus-Pandemie hat Brasilien schwer getroffen und das Land gehört mit über 450.000 Todesfällen aufgrund von Covid-19 zu den am stärksten betroffenen Ländern . Südamerikas größte Volkswirtschaft schrumpfte 2020 um mehr als 4%, was zu einer Rekordarbeitslosigkeit seit fast einem Jahrzehnt führte – 14,3 Millionen Bürger sind arbeitslos, teilte das nationale statistische Amt Anfang dieses Jahres mit.

Start Krypto-Mining-Spitzen in Brasilien inmitten einer rekordhohen Arbeitslosigkeit

Niedrige oder keine Gehälter, zusammen mit düsteren wirtschaftlichen Aussichten, haben die Brasilianer dazu gebracht, neue Wege zu finden, um über die Runden zu kommen. Laut einem aktuellen Bericht von Portal do Bitcoin wenden sich immer mehr Menschen im Land dem Krypto-Mining als alternative Einnahmequelle zu. Regierungsdaten, die einen Anstieg der Hardwareimporte und des Stromverbrauchs belegen, haben den Trend bestätigt.

Die Rentabilität variiert je nach Umfang, aber ein 34-jähriger Student aus Piumhi hat der Krypto-Nachrichtenagentur geholfen, sich ein Bild von der Wirtschaftlichkeit des Home-Mining zu machen. Expedito Felipe begann im Januar mit der Prägung von Ether ( ETH ), um sein Einkommen „zu erhöhen und zu diversifizieren“ und investierte 47.000 Real (rund 9.000 USD) in Ausrüstung. Er verdient zwischen 3.000 und 5.000 Real pro Monat (ca. 600 – 900 US-Dollar) und gibt nur rund 100 US-Dollar für Strom aus.

In Ermangelung genauer Zahlen ist es schwer, die wahren Dimensionen der Home-Mining-Aktivität in Brasilien genau abzuschätzen, aber Indizien zeigen, dass sie floriert. Mehrere Facebook-Gruppen mit großen Mitgliedschaften verbreiten Informationen zu den technischen Aspekten, während Youtube-Videos zum Thema Hunderttausende Aufrufe gesammelt haben. Laut einigen Social-Media-Berichten werden sogar in Favelas , Brasiliens ärmsten Vierteln , Bohrinseln abgebaut .

Brasilien importiert im ersten Quartal dieses Jahres Videokarten für 20 Millionen US-Dollar

Sozioökonomische Probleme wie Arbeitslosigkeit, der Mangel an Möglichkeiten und die Abwertung des brasilianischen Real können den Boom des Krypto-Bergbaus teilweise erklären, aber laut José Guilherme Silva Vieira, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Bundesuniversität von Paraná, ist der positive Unterschied zwischen erwartet Rendite und Kosten ist es, was das Interesse der Bevölkerung wirklich weckt. Im Gespräch mit Portal do Bitcoin erklärte er:

Die Kosten werden durch die verwendete Ausrüstung und die Kosten definiert. Bergbau verbraucht viel Strom. In den letzten 12 Monaten wurden die Erträge aus der Aktivität jedoch durch die überhöhte Bewertung von Kryptowährungen katapultiert.

Grafikkarten sind ein wesentliches Hardwareelement für Hausbesatzungsgeräte, und Brasilien hat in diesem Jahr einen Anstieg der Importe verzeichnet. Nach Angaben des Ministeriums für Industrie, Außenhandel und Dienstleistungen haben brasilianische Unternehmen allein im ersten Quartal GPUs für 106 Millionen Real (über 20 Millionen US-Dollar) importiert , eine Vervierfachung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2020.

Auch der Stromverbrauch in bestimmten Gebieten ist stark gestiegen. Es gibt noch keine offizielle Erklärung der Regierung, die den erhöhten Stromverbrauch mit dem Cryptocurrency Mining in Verbindung bringt. Einer der größten Stromverteiler Brasiliens, Enel Distribuição São Paulo, hat jedoch allein im Jahr 2020 in den 24 Gemeinden des Versorgungsunternehmens 69.000 Fälle von Diebstählen aus dem Netz entdeckt. Das sind knapp 20 % mehr als im Vorjahr.

Ist das Mining von Kryptowährungen zu Hause in Ihrem Land profitabel? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.