Südafrikanische Regulierungsbehörden beschleunigen angeblich das Regulierungsrahmenwerk für Kryptowährungen

Südafrikanische Regulierungsbehörden beschleunigen angeblich das Regulierungsrahmenwerk für Kryptowährungen

Da Südafrika mehr als seinen gerechten Anteil an Betrügereien im Zusammenhang mit Kryptowährungen erhält, deutet ein Bericht darauf hin, dass die Regulierungsbehörden auf diese Herausforderung reagieren, indem sie den Prozess der Schaffung eines neuen Regulierungsrahmens beschleunigen. Infolgedessen erwarten die Aufsichtsbehörden nun, dass dieser Prozess, dem „die Veröffentlichung von Vorschlägen Anfang Juni“ vorausging, „in drei bis sechs Monaten“ abgeschlossen sein wird.

Risiken im Zusammenhang mit Krypto anerkennen

Laut einem Bericht wird von den Akteuren des südafrikanischen Finanzsektors aufgrund der Anforderungen des kommenden Regulierungssystems erwartet, dass sie sich der Risiken bewusst sind, die mit Kryptowährungen verbunden sind. Von ihnen wird auch erwartet, dass sie diese Risiken angemessen einpreisen.

In der Zwischenzeit zitiert der Bericht auch Kuben Naidoo, den CEO der Prudential Authority, einer Regulierungsbehörde für den Bankensektor, und erläutert, wie sich der Entwurfsprozess voraussichtlich entwickeln wird. Der CEO sagte:

Wir versuchen, den regulatorischen Rahmen schnell zu schaffen. Es ist wichtig, dies als Finanzprodukt zu definieren und dann den regulatorischen Rahmen zu entwickeln.

Betrug durch Regulierungen besiegen

In der Zwischenzeit steigt das Gefühl der Dringlichkeit der südafrikanischen Aufsichtsbehörden in Bezug auf dieses Thema, da sich das Land mit dem Africrypt-Debakel auseinandersetzt, der neuesten hochkarätigen Kryptowährungs-Investitionsplattform, die zusammenbricht.

Wie bereits berichtet von Bitcoin.com News, zusammenbrach Africrypt bald nach seiner Direktoren Raees und Ameer Cajee floh mit Investoren BTC zunächst angenommen , im Wert von Milliarden zu sein. Seitdem versuchen Investoren mit Unterstützung einer südafrikanischen Anwaltskanzlei , die vermisste BTC zu lokalisieren und zu bergen .

Dem spektakulären Zusammenbruch von Afriypt war der Untergang von Mirror Trading International (MTI) weniger als sechs Monate zuvor vorausgegangen . Genau wie Africrypt brach MTI zusammen, nachdem sein CEO Johann Steynberg mit Investorengeldern verschwunden war. Seitdem versuchen MTI-Investoren ebenfalls, ihre Gelder zurückzubekommen.

Naidoo, der auch stellvertretender Gouverneur der South Africa Reserve Bank (SARB) ist, enthüllt einige der ersten Schritte, die die Aufsichtsbehörden planen, um eine Wiederholung des Bitcoin-Investitionsbetrugs vom Typ MTI und Africrypt zu vermeiden. Einer dieser Schritte wird dem Bericht zufolge die Einrichtung von Know-Your-Customer-Regeln für Krypto-Börsen umfassen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Börsen „Systeme zur Überwachung der Anlageklasse schaffen, um zu verhindern, dass Geld aus dem Land gewaschen wird“.

Danach sollen laut Naidoo Anlegerschutzrichtlinien und Regeln für das Kapitalrisikomanagement im Bankensektor in Kraft treten.

Glauben Sie, dass die Schaffung eines Regulierungsrahmens erfolgreich sein wird, um die Verbreitung von Bitcoin-Betrug in Südafrika zu beenden? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.