Teheraner Regierung verbietet iranische Blockchain-Vereinigung

Teheraner Regierung verbietet iranische Blockchain-Vereinigung

Das Innenministerium der Islamischen Republik hat die Iran Blockchain Association (IBA) suspendiert. Die Maßnahme kommt, nachdem die Organisation angeblich gegen staatliche Vorschriften verstoßen hat. Die IBA vereint Teilnehmer des wachsenden Krypto-Sektors des Landes, die sich mit der Entwicklung der Blockchain-Technologie befassen.

Iranische Behörden überprüfen IBA-Geschäfte mit Krypto-Börsen

Die iranische Regierung hat diese Woche verschoben, um Aktivitäten der Iran Blockchain Association zu blockieren, berichtete die Wirtschaftszeitung Financial Tribune am Sonntag. Das Innenministerium verbot die bekannte Kryptoindustrie-Organisation nach verschiedenen Anschuldigungen, darunter, dass die IBA gegen ihre eigene Satzung operierte.

Teheraner Regierung verbietet iranische Blockchain-Vereinigung

Laut einer Mitteilung der persischsprachigen Zeitung Hamshahri Online vom Mittwoch wurde die IBA außerdem angewiesen, der iranischen Organisation für soziale Angelegenheiten detaillierte Berichte über ihre finanzielle Leistung und Aktivitäten vorzulegen. Die Regierung ist besonders daran interessiert, mehr über die Interaktionen des Verbandes mit Kryptowährungsbörsen zu erfahren, so die Veröffentlichung.

Anfang Juni beschuldigte ein Mitglied des iranischen Parlaments, Rahim Zare, „inländische NGOs, die an Kryptowährungen beteiligt sind“, Devisen ins Ausland transferiert zu haben, ohne Beweise für die Behauptung vorzulegen. Die IBA bestritt nachdrücklich jegliches Fehlverhalten und erklärte, dass sich ihre Bemühungen auf die Förderung der Entwicklung der Blockchain-Technologie konzentrierten.

Die 2017 gegründete Iran Blockchain Association ist ein gemeinnütziges und selbstverwaltetes Gremium von Unternehmern, Experten und Aktivisten, die in der Blockchain-Branche tätig sind. Eine seiner Hauptprioritäten ist es, das Bewusstsein unter den Iranern zu verbreiten und Verluste durch Kryptowährungsbetrug zu verhindern. Der Verein erklärte:

Die Information von Menschen und Behörden über riskante Websites und Betrugsfälle gehört zu den Zielen der IBA.

Iranische Blockchain-Vereinigung nach Aufdeckung risikoreicher Kryptounternehmen getroffen

Die neue Regierungsmitteilung sei dem Verein und seinen Vorstandsmitgliedern nie zugestellt worden, sagte der Leiter der IBA Sepehr Mohammadi in einer Pressemitteilung auf seiner Website. Die Veröffentlichung einer Krypto-Warnung könnte der Hauptgrund für das Verbot werden, überlegte er. Die IBA hat kürzlich eine Liste von risikoreichen inländischen Unternehmen veröffentlicht, die an Kryptowährungsgeschäften beteiligt sind. Mohammadi kommentierte weiter:

Offensichtlich werden persönliche Interessen alles tun, um die Bemühungen der IBA zu stoppen. Es gelang ihnen, die Bekanntmachung zu veröffentlichen, bevor die IBA informiert wurde.

Angesichts der steigenden Kryptopreise im letzten Jahr hat eine wachsende Zahl von Iranern begonnen, in Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte zu investieren und sich von traditionellen Märkten wie Devisen, Gold und Aktien abzuwenden. Laut einer aktuellen Studie der Teheraner Handelskammer haben bereits rund 12 Millionen Iraner Geld in Kryptowährungen investiert. Allein der Bitcoin-Handel in Teheran beläuft sich auf etwa 30 – 40 Billionen Rial (130-174 Millionen US-Dollar), ergab eine separate Studie des High Council of Cyberspace.

Im März wies die iranische Zentralbank ( CBI ) das inländische Zahlungsabwicklungsnetzwerk Shaparak des Landes an, Online-Zahlungsgateways von Kryptobörsen-Websites zu blockieren. Die IBA kritisierte den Schritt mit der Begründung, dass Maßnahmen gegen innovative Technologien kostspielig und erfolglos seien.

„Die Technologie kommt voran, was wolle“, sagte der Verband und warnte, dass die Sperrung lokaler Krypto-Portale die Iraner einfach zu ausländischen Plattformen drängen wird. Ähnliche Bedenken wurden vom iranischen Wirtschafts- und Finanzminister Farhad Dejpasand geäußert, der diesen Monat zu dem Schluss kam, dass die Regierung der Krypto-Entwicklung nicht auf unbestimmte Zeit im Weg stehen kann.

Was halten Sie von dem Verbot der Iran Blockchain Association? Teilen Sie Ihre Gedanken zu dem Fall in den Kommentaren unten mit.