Thailand sieht die zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel – ???? Warnt vor Risiken

Thailand sieht die zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel – ???? Warnt vor Risiken

Thailand sieht die zunehmende Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel - ???? Warnt vor Risiken

Laut Bank of Thailand verlangen immer mehr Unternehmen Zahlungen in Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether. Die Zentralbank bekräftigt ihre Haltung zu Krypto und warnt vor den Risiken ihrer Verwendung als Zahlungsmittel.

  • Die Bank of Thailand (BOT), die Zentralbank des Landes, hat am Donnerstag eine Warnung mit dem Titel „Vorsicht bei der Verwendung digitaler Vermögenswerte als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen“ herausgegeben.
  • In der Mitteilung wird erklärt, dass einige Unternehmen kürzlich damit begonnen haben, Zahlungen für Waren und Dienstleistungen in Kryptowährungen zu verlangen, wobei als Beispiele Bitcoin ( BTC ) und Ether ( ETH ) genannt werden.
  • Die thailändische Zentralbank bekräftigte ihre Haltung, dass digitale Vermögenswerte kein gesetzliches Zahlungsmittel sind und ihre Verwendung als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen nicht unterstützt. Die Bank führte aus, dass die Verwendung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel sowohl für Käufer als auch für Verkäufer zu Risiken wie Preisvolatilität, Cyberdiebstahl und Geldwäsche führt.

  • Thailands Zentralbank stellte klar:

Sollte die Verwendung digitaler Vermögenswerte als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen weit verbreitet sein, wird sich die BOT mit der Securities and Exchange Commission (SEC) und anderen verbundenen Behörden abstimmen, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass sie keine umfangreichen Risiken für die breite Öffentlichkeit oder das Wirtschafts- und Finanzsystem.

  • Die thailändische SEC hat kürzlich regulierten Krypto-Börsen verboten , Dienstleistungen im Zusammenhang mit Meme-Kryptowährungen, Fan-Token und nicht fungiblen Token (NFTs) anzubieten.
  • Die Sicherheitsaufsichtsbehörde reichte auch eine Strafanzeige gegen Binance wegen des illegalen Betriebs eines Krypto-Börsengeschäfts im Land ein.

Was halten Sie von Thailands Krypto-Warnung? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.