Tiger Brokers und Futu bieten Krypto-Handelsdienste außerhalb Chinas an

Tiger Brokers und Futu bieten Krypto-Handelsdienste außerhalb Chinas an

Tiger Brokers und Futu bieten Krypto-Handelsdienste außerhalb Chinas an

Zwei chinesische Online-Broker haben sich auf den Weg gemacht, in den globalen Krypto-Handelsmarkt einzusteigen. Die Plattformen Tiger Brokers und Futu planen, ihre Dienste nur außerhalb der Volksrepublik anzubieten, da Peking erneut gegen den Bitcoin-Handel im Land vorgeht.

Große chinesische Online-Broker tauchen in den Krypto-Handel ein

Tiger Brokers mit Sitz in Peking und Futu mit Hauptsitz in Shenzhen, Chinas führende Online-Broker, haben Pläne für das Angebot von Krypto-Handelsdiensten bekannt gegeben, berichtete die South China Morning Post am Dienstag. Die an der Nasdaq notierten Unternehmen wollen mit etablierten Plattformen wie Robinhood und Etoro um Marktanteile am expandierenden Weltmarkt konkurrieren.

Tiger Brokers und Futu bieten Krypto-Handelsdienste außerhalb Chinas an

Die beiden Unternehmen werden jedoch keine Kunden vom chinesischen Festland akzeptieren, da die Behörden in ihrem Heimatland kürzlich ein Verbot des Handels mit Kryptowährungen wiederholt haben. Die chinesische Regierung hat sich um Krypto-Börsen und Zahlungsdienstleister gekümmert und sich gleichzeitig geschworen , Chinas riesige Crypto-Mining- Industrie weiterhin genau zu überwachen .

Die Broker haben ihre Absicht bekannt gegeben, während der Gewinnaufrufe im ersten Quartal in den Handel mit digitalen Währungen zu expandieren, so SCMP. Laut der Veröffentlichung werden junge und mobile Händler mit Wohnsitz außerhalb der Volksrepublik China ihr Hauptziel sein. Dieser globale Markt ist in den letzten Monaten mit steigenden Kryptowährungspreisen gewachsen. Wu Tianhua, CEO von Tiger Brokers, wurde während des Telefonats letzte Woche zitiert:

Wir stellen fest, dass Kryptowährungen wie Bitcoin seit letztem Jahr von Mainstream-Investoren akzeptabler geworden sind und sich als Anlageklasse herausbilden. Die Mission von Tiger ist es, Investoren effizienter und angenehmer zu machen.

Tiger Brokers und Futu zielen auf Offshore-Krypto-Händler ab

Tiger Brokers werde “chinesischen Staatsangehörigen keinen solchen Service anbieten”, betonte der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens. Der Makler beantragt derzeit relevante Krypto-Handelslizenzen, fügte Wu Tianhua hinzu, ohne zu offenbaren, welche Aufsichtsbehörden die Genehmigung für Tigers neues Geschäftsvorhaben erteilen sollen.

Tiger Brokers und Futu bieten Krypto-Handelsdienste außerhalb Chinas an

Das Brokerage, das vom chinesischen Smartphone-Riesen Xiaomi unterstützt wird, hat aus dem ersten Quartal dieses Jahres einen Nettogewinn von 21,1 Millionen US-Dollar vermeldet. Die Plattform, die den Handel mit an Börsen in den Vereinigten Staaten, Hongkong, Australien und Singapur notierten Aktien ermöglicht, hat Einlagen von mehr als 375.000 Kunden erhalten.

Futu , unterstützt vom chinesischen Technologiekonzern Tencent, plant für die zweite Jahreshälfte seine Expansion in den Kryptowährungshandel. Während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des Unternehmens am 19. Mai sagte Senior Vice President Robin Li Xu, dass Futu digitale währungsbezogene Lizenzen in Singapur, Hongkong und den USA beantragt. Der Broker hat 790.000 Kunden und verzeichnet eine Versechsfachung des Nettoumsatzes Gewinn beim Vergleich des ersten Quartals 2021 mit dem ersten Quartal 2020, was 149,5 Millionen US-Dollar einbringt.

Glauben Sie, dass Tiger Brokers und Futu in Zukunft Krypto-Handelsdienste in China anbieten können? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.