Ukraine schließt Krypto-Austauscher, die Geld an russische Geldbörsen senden

Ukraine schließt Krypto-Austauscher, die Geld an russische Geldbörsen senden

Ukraine schließt Krypto-Austauscher, die Geld an russische Geldbörsen senden

Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) hat eine Reihe von „unterirdischen“ Krypto-Austauschern in Kiew geschlossen. Beamte sagen, die Plattformen haben einen monatlichen Umsatz von einer Million Dollar gemacht und angeblich Geld an digitale Geldbörsen gesendet, die von russischen Zahlungsanbietern betrieben werden.

Strafverfolgungsbehörden sprengen Kryptowährungsbörsen in der Ukraine

Beamte der wichtigsten ukrainischen Strafverfolgungsbehörde SBU haben ein Netzwerk von unterirdischen Kryptowährungstauschern blockiert, die von der Hauptstadt Kiew aus operieren. Laut einer Ankündigung verarbeiten die Online-Plattformen in diesem Jahr bis zu 30 Millionen ukrainische Griwna (über 1 Million US-Dollar) pro Monat.

Die Tauscher erlaubten anonyme Zahlungen und Abhebungen. Ihre Dienste wurden hauptsächlich von Privatpersonen genutzt, die oft Gelder auf ihre elektronischen Geldbörsen erhielten, die von in Russland ansässigen Zahlungsdienstleistern wie Yandex.Money, Qiwi und Webmoney ausgestellt wurden, die in der Ukraine verboten sind.

Ein Teil des Geldes, so behauptet die SBU, wurde zur Finanzierung von Provokationen am Vorabend des Unabhängigkeitstages der Ukraine am 24. August verwendet. Der Sicherheitsdienst geht davon aus, dass die Organisatoren durch diese Tauscher Gelder erhalten haben, um die Teilnehmer an den Protesten zu bezahlen. Die Agentur detailliert:

Das Netz ist seit Anfang 2021 in Betrieb. In dieser Zeit „bediente“ es mehr als 1.000 „Kunden“.

In den Kiewer Bezirken Pechersky, Shevchenkivsky und Solomyansky wurden fünf Razzien durchgeführt, bei denen SBU-Agenten Computer und Serverhardware, Mobiltelefone und mobile Endgeräte beschlagnahmten, die die Geolokalisierung verhinderten, Dokumente von in der Ukraine registrierten fiktiven Unternehmen und ausländisches Bargeld in Höhe von 1 Million Griwna (rund 37.000 US-Dollar).

Ukraine schließt Krypto-Austauscher, die Geld an russische Geldbörsen senden
Quelle: SBU

Die Betreiber der Websites haben auf die überwiesenen Beträge eine Provision zwischen 5 und 10 % erhoben, fügte der Sicherheitsdienst der Ukraine hinzu. Die Untersuchung stellt weiterhin jedes rechtswidrige Verhalten im Zusammenhang mit den Aktivitäten des Netzwerks und der beteiligten Personen fest, einschließlich Dokumente, Gelder und Ausrüstung sowie Geldwäsche.

Ukraine schließt Krypto-Austauscher, die Geld an russische Geldbörsen senden
Quelle: SBU

Die SGE hat dieses Jahr illegale Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen ins Visier genommen und bei der Razzia auch einige Fehler gemacht. Im April enthüllte es eine Gruppe, die angeblich an der Legalisierung illegaler Gelder und deren illegalen Transfers beteiligt war, stellte Forklog in seinem Bericht fest . Nikita Knysh, der CEO von Hackcontrol, sagte, es gehe um einen Offline-Austauscher für Kryptowährungen, der seinen Partnern in einem anderen Geschäft gehört, und nannte die Vorwürfe des Betrugs und der Geldwäsche unbegründet.

Im Juli gab der Sicherheitsdienst bekannt, die bisher „größte illegale Kryptofarm“ der Ukraine aufgedeckt und rund 5.000 Einheiten Hardware, darunter 3.800 Spielkonsolen und 500 Grafikkarten, aus einem Lager in Winnyzja beschlagnahmt zu haben. Später stellte sich heraus, dass es sich bei der Einrichtung um ein legal von einem IT-Unternehmen betriebenes Rechenzentrum handelte. Ukrainische Medien spekulierten, dass die Playstation 4 Slims nach den von der SBU veröffentlichten Fotos wahrscheinlich für Spieleanwendungen verwendet wurden.

Glauben Sie, dass die von der SGE abgeschalteten Krypto-Austauscher illegal betrieben wurden? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.