US-Senator fordert SEC-Vorsitzenden auf, regulatorische Klarheit über Kryptowährungen zu schaffen

US-Senator fordert SEC-Vorsitzenden auf, regulatorische Klarheit über Kryptowährungen zu schaffen

US-Senator fordert SEC-Vorsitzenden auf, regulatorische Klarheit über Kryptowährungen zu schaffen

Ein US-Senator hat den Vorsitzenden der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC), Gary Gensler, gebeten, klare Leitlinien zur Kryptowährungsregulierung vorzulegen. Der Senator erklärte, dass in vielen Durchsetzungsmaßnahmen „die SEC die betroffenen Wertpapiere oder die Gründe für ihren Status als Wertpapiere nicht identifiziert hat, was die dringend benötigte öffentliche regulatorische Klarheit gebracht hätte“.

US-Senator will, dass die SEC klare Leitlinien zur Krypto-Regulierung bereitstellt

Senator Pat Toomey, Ranglistenmitglied des US-Senatsausschusses für Banken, Wohnungswesen und Stadtentwicklung, schrieb am Freitag einen Brief an den SEC-Vorsitzenden Gary Gensler bezüglich der Regulierung von Kryptowährungen.

Sein Brief folgte auf Genslers Aussage vor dem Bankenausschuss des Senats letzte Woche. Toomey begann:

Ich schreibe, um den Bedenken nachzugehen, die ich bei der Anhörung über die Notwendigkeit regulatorischer Klarheit in Bezug auf neue Technologien wie Kryptowährungen, einschließlich Stablecoins, geäußert habe.

„Damit Anleger von einem fairen und wettbewerbsfähigen Markt profitieren können, müssen die Regulierungsbehörden proaktiv Regeln für den Weg zur Industrie bereitstellen“, sagte der Senator, die SEC „hat stattdessen eine Strategie der Regulierung durch die Durchsetzung in diesem Bereich angenommen“. Bisher hat die Kommission gebracht mehr als 75 Durchsetzungsmaßnahmen auf der Krypto – Industrie und hat verhängten Bußgelder und Strafen in Höhe von mehr als $ 2,5 Milliarden auf Krypto – Unternehmen und Einzelpersonen.

Bei der Senatsanhörung pries Gensler „den Erfolg der SEC bei der Verfolgung kryptobezogener Durchsetzungsmaßnahmen“ an. Toomey wies jedoch darauf hin, dass „bei vielen dieser Durchsetzungsmaßnahmen die SEC die betroffenen Wertpapiere oder die Gründe für ihren Status als Wertpapiere nicht identifiziert hat, was die dringend benötigte öffentliche regulatorische Klarheit gebracht hätte.“

Auch SEC-Kommissarin Hester Peirce ist besorgt über den Ansatz der SEC zur Krypto-Regulierung. Sie kritisierte ihre eigene Agentur im August dafür, dass sie einen durchsetzungsorientierten Ansatz bei der Kryptoregulierung verfolgt.

Der Senator aus Pennsylvania stellte fest, dass der Ansatz der SEC mit Genslers Überzeugung zusammenhängt, dass „die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering ist“, dass eine bestimmte Kryptowährungsplattform keine Wertpapiere hat. Gensler sagte beispielsweise Senatorin Elizabeth Warren bei der Anhörung, dass die an der Nasdaq notierte Krypto-Börse Coinbase (Nasdaq: COIN) über Dutzende von Token verfügen könnte, bei denen es sich um Wertpapiere handeln könnte.

Vor kurzem hatte Coinbase fallen ihren Plan ein Darlehen Produkt zu starten , nachdem die SEC eine Klage drohte , und das Unternehmen behauptet , es keine Erklärung vom Regler empfangen. In der Zwischenzeit befindet sich der Wertpapierwächter in einem laufenden Verfahren mit Ripple Labs und seinen Führungskräften darüber, ob XRP ein Wertpapier ist.

Senator Toomey betonte:

Die SEC hat die Verantwortung, mehr zu tun, als nur probabilistische Schätzungen bereitzustellen.

Der Senator beendete seinen Brief mit einer Liste von Fragen , die Gensler beantworten soll, um zusätzliche Leitlinien zur Kryptoregulierung zu erhalten.

Was halten Sie davon, dass Senator Toomey den SEC-Vorsitzenden Gensler auffordert, klare Leitlinien für die Krypto-Regulierung zu geben? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.