US-Senatoren fordern verstärkte Maßnahmen zur Regulierung und Rückverfolgung von Kryptowährungen

US-Senatoren fordern verstärkte Maßnahmen zur Regulierung und Rückverfolgung von Kryptowährungen

US-Senatoren fordern verstärkte Maßnahmen zur Regulierung und Verfolgung von Kryptowährungen zur Bekämpfung von Ransomware-Angriffen

Zwei US-Senatoren haben den Gesetzgeber aufgefordert, die Maßnahmen zur Regulierung von Kryptowährungen zu verstärken, einschließlich der Rückverfolgung von Kryptowährungstransaktionen, um Ransomware-Angriffe zu bekämpfen. „Wir haben weder im Land noch auf der Welt herausgefunden, wie man Kryptowährungen zurückverfolgen kann“, sagte ein Senator und fügte hinzu: „Wir müssen hier einen besseren Job machen.“

Senatoren fordern den Gesetzgeber auf, bei der Regulierung von Kryptowährungen „besser zu machen“

Zwei Senatoren des Geheimdienstausschusses sprachen in einem Interview mit NBC News am Sonntag über die Bemühungen der Regierung, ein wachsendes Problem von Ransomware mit Kryptowährung zu bekämpfen.

Senator Roy Blunt erinnerte daran, dass er und Senator Tom Carper die Bemühungen anführten, die Meldung von Ransomware-Angriffen obligatorisch zu machen. Er sagte jedoch, dass es “vielen Pushback” gegeben habe, weil “niemand melden wollte, dass er gehackt wurde”.

Er fügte hinzu: „Das war ein Kampf, den wir jetzt seit fast einem Jahrzehnt führen. Und der einzige Weg, dies in den Griff zu bekommen, besteht darin, zu wissen, wie weit verbreitet das Problem ist, und versuchen, ein Muster zu entwickeln.“ Er betonte, dass Kryptowährungen nicht „hinter den Kulissen des gesamten Systems“ sein dürfen.

Der Senator führte aus:

Wir haben in unserem Land einen hohen Bargeldbedarf, aber wir haben weder im Land noch in der Welt herausgefunden, wie man Kryptowährungen zurückverfolgen kann … Wir müssen hier bessere Arbeit leisten.

„Die Leute zahlen fast immer das Lösegeld. Es gibt nur sehr wenige Konsequenzen. Und Sie können die Ransomware nicht zurückverfolgen – die Lösegeldzahlung der Wahl jetzt“, betonte er.

Ein anderer Senator, Mark Warner, äußerte sich ebenfalls zur Verwendung von Kryptowährungen in Ransomware. Er sagte: “Die Distributed-Ledger-Technologie hat einige gute Dinge gebracht, aber wir sehen jetzt einige der dunklen Schattenseiten, die Herausforderungen, und deshalb konzentriere ich mich mehr auf Transparenz.”

Er merkte an, dass „wenn ein Unternehmen zahlt, wenn es keine Transparenz dieser Zahlung gibt, die Bösen einfach einen anderen Weg finden, sie zu verbergen“, fügte er hinzu:

Diese Debatte über Krypto und Ransomware fängt gerade erst an. Lassen Sie uns deshalb in der Zwischenzeit diese Transparenzanforderungen umsetzen.

Letzte Woche warnte Lisa Monaco, stellvertretende Generalstaatsanwältin und hochrangige Beamtin des Justizministeriums, dass Unternehmen besser auf den Kampf gegen Ransomware-Angriffe vorbereitet sein müssen. Sie sagte gegenüber CNBC in einem Interview: “Die Botschaft muss den Zuschauern hier, den CEOs im ganzen Land, sein, dass Sie die exponentielle Zunahme dieser Angriffe bemerken müssen.” Sie meinte:

Die Verwendung von Kryptowährung kann natürlich viele gute Anwendungen haben, aber wir müssen uns des Missbrauchs, des Missbrauchs krimineller Akteure in diesem Bereich bewusst sein. Deshalb brauchen wir sowohl die Börsen als auch die Unternehmen, die mit ihnen zusammenarbeiten werden, wirklich mit dem FBI zusammenzuarbeiten.

Was halten Sie von den beiden Senatoren, die eine verstärkte Krypto-Regulierung zur Bekämpfung des Ransomware-Problems fordern? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.