Vaneck beantragt Bitcoin Futures ETF nach den Erklärungen der BTC-Futures-Regulierung des SEC-Vorsitzenden

Vaneck beantragt Bitcoin Futures ETF nach den Erklärungen der BTC-Futures-Regulierung des SEC-Vorsitzenden

Vaneck beantragt Bitcoin Futures ETF nach den Erklärungen der BTC-Futures-Regulierung des SEC-Vorsitzenden

Nach einer Reihe von Erklärungen in dieser Woche von Gary Gensler der US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat die Vermögensverwaltungsfirma Vaneck einen börsengehandelten Bitcoin-Futures-Fonds (ETF) beantragt.

Vaneck beantragt einen auf Bitcoin Futures fokussierten Fonds namens Bitcoin Strategy ETF

Am 10. August stellte der Vermögensverwalter Vaneck bei der SEC einen Antrag auf Listung des „Bitcoin Strategy ETF“, eines Fonds, der „Kapitalzuwachs“ anstrebt. Der Fonds wird ein aktiv verwalteter ETF sein, der Bitcoin-Futures, gepoolte Anlagevehikel und andere ETFs nutzt, die ein Engagement in Bitcoin (BTC) ermöglichen .

Die jüngste Einreichung des Bitcoin-ETFs von Vaneck betont: „Der Fonds investiert nicht direkt in Bitcoin oder andere digitale Vermögenswerte.“ Der Bitcoin Strategy ETF wird Bitcoin-Futures nach den Gesetzen der Kaimaninseln verwenden und kann auch in „in Kanada notierte und gehandelte ETFs und börsengehandelte Produkte investieren, die über die Tochtergesellschaft ein Engagement in Bitcoin ermöglichen“.

Vaneck verwaltet derzeit ein verwaltetes Vermögen (AUM) von 63 Milliarden US-Dollar und beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit Bitcoin ( BTC ). Ende Juni beantragte Vaneck bei der US-Regulierungsbehörde die Auflegung eines Bitcoin-Investmentfonds, und das Unternehmen hofft auch auf die Genehmigung für einen weiteren Bitcoin-ETF, der bereits im Dezember 2020 eingereicht wurde .

Vaneck plant weiterhin , auch einen börsengehandelten Ethereum (ETH)-Fonds bereitzustellen . Letzte Woche skizzierte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler die Pläne der Regulierungsbehörde zur Regulierung von Krypto-Assets und diskutierte Krypto-ETFs. Genslers Aussagen schienen optimistisch in Bezug auf Krypto-ETFs zu sein, als er sagte, er freue sich auf die Überprüfung solcher Einreichungen durch die Mitarbeiter, insbesondere wenn diese auf diese CME-gehandelten Bitcoin-Futures beschränkt sind.

Investment Company Act von 1940 und aktuelle Bitcoin-Futures-Regulierungen könnten einen Futures-zentrierten Krypto-Fonds stärken

Vaneck-Manager Gabor Gurbacs twitterte am Dienstag über die ETF-Anmeldung und stellte fest, dass das Unternehmen „das erste Unternehmen war, das 2017 einen Futures-basierten Bitcoin-ETF beantragte“. Branchenvertreter glauben, dass die Bitcoin-Futures von CME seit geraumer Zeit reguliert sind und aufgrund der jüngsten Aussagen von Gensler könnte ein Bitcoin-Futures-ETF die erste Zulassung erfahren.

Als Gensler sagte, er freue sich darauf, dass die Aufsichtsbehörden ETFs überprüfen, die insbesondere mit Bitcoin-Futures in Verbindung stehen, erwähnte er den US Investment Company Act von 1940 als möglicherweise ausreichend für die Regulierung.

Der Bitcoin Strategy ETF von Vaneck erklärt, dass der Fonds ein „nicht diversifizierter Fonds gemäß dem Investment Company Act von 1940 in der jeweils geltenden Fassung (der „Gesetz von 1940“) ist und daher einen größeren Prozentsatz seines Vermögens in einen bestimmten Emittenten investieren kann. ” Gensler hat auch einen Brief an US-Senatorin Elizabeth Warren bezüglich ihrer Bedenken hinsichtlich der Regulierung von Kryptowährungen geschrieben.

Was halten Sie von der neuesten Krypto-ETF-Einreichung von Vaneck? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.