Verwendung dezentraler digitaler IDs und Blockchain, um Millionen in Afrika zu helfen, identifiziert zu werden

Verwendung dezentraler digitaler IDs und Blockchain, um Millionen in Afrika zu helfen, identifiziert zu werden

Mit über 1,3 Milliarden Einwohnern macht Afrika über 16% der Weltbevölkerung aus. Allerdings greift der Kontinent immer noch zu kurz, wenn es darum geht, seinen Einwohnern legitime oder von der Regierung ausgestellte Ausweisdokumente zur Verfügung zu stellen. Wie einige Studien ergeben haben, verfügen bis zu 400 Millionen Afrikaner nicht über die entsprechenden Ausweispapiere.

Mangel an erforderlichen Dokumenten führt zu Problemen

Leider hindert das Fehlen eines nationalen Ausweisdokuments viele daran, Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erhalten, an nationalen Volksabstimmungen teilzunehmen oder sogar über Landesgrenzen hinweg zu reisen. Um die Zahl der Menschen in dieser Situation zu reduzieren, hat ein afrikanisches Technologie-Start-up, Flexfintx, eine virtuelle Lösung für die Herausforderung geschaffen – digitale IDs.

Um zu verstehen, wie digitale IDs möglicherweise die Herausforderung fehlender Identifizierung überwinden können, interviewte Bitcoin.com News Victor Mapunga, den CEO und Mitbegründer von Flexfintx, per E-Mail.

Bitcoin.com News (BCN): Können Sie uns zunächst kurz erzählen, was Sie motiviert hat, dieses Geschäft zu gründen?

Victor Mapunga (VM): Als ich 2018 nach Simbabwe zurückkehrte, versuchte ich, ein Bankkonto bei einer lokalen Bank zu eröffnen, und war überrascht, dass ich ihnen nicht einfach einen Wohnsitznachweis vorlegen konnte, ein Dokument, das für die Eröffnung erforderlich ist ein Konto, das die meisten Leute nicht haben und das schwer zu beweisen ist.

Ich ging von Bank zu Bank, um Registrierungsformulare zu sammeln, und sie alle erforderten schwer zu beweisende Unterlagen. Ich verbrachte die nächsten Monate damit, zu recherchieren und die Leute in Bankhallen zu fragen, wie lange sie brauchen, um ein Bankkonto zu eröffnen. Für manche waren es Monate, da sie auf dem Land lebten und bei fehlenden Dokumenten hin und her pendeln mussten.

Später erfuhr ich auch, dass über 400 Millionen Menschen in Afrika dieser Herausforderung gegenüberstehen und vom breiteren Finanzökosystem ausgeschlossen sind. So wurde Flexfintx geboren.

BCN: Warum sind digitale Identitäten Ihrer Meinung nach das Allheilmittel für diese globale Herausforderung der Verwendung oder des Fehlens von Ausweisdokumenten?

VM: Manuelle Überprüfungen sind teuer und zeitaufwendig, während die Durchführung von KYC für Benutzer in Schwellenländern wie Afrika als zu komplex und riskant angesehen wird. Dies führt dazu, dass Finanzinstitute, Krypto- und Fintech-Unternehmen dieses Marktsegment verlassen.

Digitale IDs wie die von uns entwickelte – Flex ID – sind im Gegensatz zu herkömmlichen vollständig dezentralisiert, wobei nur der Benutzer die volle Kontrolle über seine Daten hat. Dieser dezentralisierte Ansatz erleichtert es mehreren Institutionen, Informationen zu überprüfen, ohne mehrere Integrationen mit verschiedenen Dienstanbietern entwickeln zu müssen. Die Verwendung dieser ID reduziert den Verifizierungsaufwand drastisch auf vernachlässigbare Summen.

BCN: Welche weiteren Vorteile bieten digitale Identitäten?

VM: Eine digitale Identitäts-Wallet wie Flex ID ist in der Lage, mehrere Zugangsdaten aus e-KYC-Zugangsdaten, Krankenakten, Rezepten und akademischen Zeugnissen zu speichern – alles mit einer einzigen Anwendung, die interoperabel und völlig autonom ist. Dies bedeutet, dass ein Benutzer mehrere Überprüfungen bei verschiedenen Organisationen durchführen kann, ohne umfangreiche Unterlagen einreichen zu müssen.

Blockchain-basierte IDs im Vergleich zu herkömmlichen Systemen

BCN: Können Sie erklären, wie die Blockchain-Technologie in die von Ihnen angebotene digitale Identitätslösung eingebunden ist?

VM: Wir haben ein Layer-2-Netzwerk, das auf der Algorand-Blockchain namens Flex Network (FN) aufgebaut ist. Jede ausstellende Behörde und Verifiziererorganisation muss entweder eine SaaS-API ausführen oder verwenden, um mit einem FN-Knoten zu interagieren. Der Knoten fungiert als vertrauenswürdige Möglichkeit zum Erstellen, Aktualisieren und Abrufen von Informationen über digitale Identifikatoren (DIDs) aus der Blockchain. Dies ermöglicht, dass verifizierbare Berechtigungsnachweise unabhängig ausgestellt und gegen die öffentlichen Schlüssel verifiziert werden, die den Aussteller- und Inhaber-DIDs zugeordnet sind.

Die Kerntechnologie, die es uns ermöglicht, eine selbstsouveräne Identität aufzubauen, sind die DIDs, und diese sind im Wesentlichen ein Datenformat, das eindeutige Identifikatoren einem Satz öffentlicher Schlüssel zuordnet. Ein dezentrales Schlüsselmanagementsystem (DKMS) auf der Blockchain ermöglicht es uns, ein globales, gemeinsames, unveränderliches Ledger von DIDs und zugehörigen öffentlichen Schlüsseln zu führen, um eine unabhängige kryptografische Überprüfung digitaler Signaturen zu ermöglichen.

BCN: Das Konzept der digitalen Identitäten ist nicht ganz neu und es gibt bereits Player auf diesem Gebiet. Was macht Ihr Start-up anders als die Konkurrenz?

VM: Die naive Lösung ist die digitale Identität, aber die Geschichte hat bewiesen, dass zentrale Datenspeicher hochwertige Hacking-Ziele sind und im Falle eines Lecks Millionen von Benutzern betreffen können. Flex ID ist eine selbstsouveräne digitale Identität, was bedeutet, dass die digitale Identität vollständig im Besitz des Benutzers/der Sache ist, auf die Bezug genommen wird, und von ihm kontrolliert wird. Flex ID ermöglicht es Benutzern, ihre Zugangsdaten sicher auszutauschen und Zugang zu Diensten zu erhalten, ohne dass Dritte eingreifen müssen. Analog zu einer echten Brieftasche enthält es Anmeldeinformationen wie Führerscheine, Personalausweise, Landzertifikate usw.

Die Ausstellung digitaler Berechtigungsnachweise ist sicherer, billiger und blitzschneller als physische, die anfällig für Fälschungen sind. Physische Zugangsdaten sind teuer in der Ausstellung und Verwaltung und dauern Wochen, wenn nicht Monate.

Die Verifizierung digitaler Berechtigungsnachweise ist vertrauenswürdiger, kostengünstiger und schneller als physische Berechtigungsnachweise, da sie es Verifizierern ermöglicht, mehr Kunden einzubinden und ihr Serviceangebot mit weniger Risiko zu erweitern, da digitale Berechtigungsnachweise nicht gefälscht werden können.

Der Besitz digitaler Berechtigungsnachweise ermöglicht es den Inhabern, digital und aus der Ferne auf Dienste zuzugreifen, ohne persönliche Büros aufsuchen zu müssen, die nur in großen städtischen Zentren vorhanden sind. Sie sind auch selbstsouverän und wiederherstellbar, sodass Benutzer ihre Anmeldeinformationen nicht versehentlich verlieren oder beschädigen können.

WEF-Anerkennung

BCN: Ihr Unternehmen Flexfintx wurde kürzlich vom Weltwirtschaftsforum als eines von sieben afrikanischen Tech-Start-ups ausgezeichnet, die „das globale Tech-Ökosystem aufmischen“. Was bedeutet das für das, was Sie erreichen wollen?

VM: Wir fühlen uns sehr geehrt, vom World Economic Forum als Tech Pioneer in die diesjährige Kohorte gewählt zu werden. Wir sind besonders stolz darauf, das erste Unternehmen aus Simbabwe zu sein, das jemals auf der Liste steht und das einzige, das das südliche Afrika vertritt. Wir sehen es als Vertrauensbeweis in die Fähigkeit und Bemühungen der Region, globale Problemlösungslösungen und ein florierendes Startup-Ökosystem zu entwickeln.

Als Teil von Tech Pioneers möchten wir zu den Zielen des Forums beitragen, andere globale Interessengruppen im Blockchain-Raum einbeziehen und die Plattform nutzen, um unsere Erfahrungen mit der Entwicklung von Lösungen in der aufstrebenden Welt zu teilen.

BCN: Wer ist Ihrer Meinung nach der ideale Kandidat für diese von Ihnen angebotene Lösung?

VM: Finanzorganisationen, Kryptobörsen, Versicherungs- und Gesundheitsunternehmen. Praktisch jedes Startup, das Zugang zum breiteren afrikanischen Markt beabsichtigt, wird über Flex ID Zugang zu Afrikas Identitäts-API haben.

Stimmen Sie zu, dass technologische Lösungen wie digitale Ausweise dazu beitragen können, die Zahl der Personen ohne Ausweis zu reduzieren? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.