Whistleblower Edward Snowden sagt, dass ein Anreiz von 6 Billionen Dollar “gut für Bitcoin” ist????

Whistleblower Edward Snowden sagt, dass ein Anreiz von 6 Billionen Dollar “gut für Bitcoin” ist????

Der berüchtigte Whistleblower und Datenschutzaktivist Edward Snowden hat sich am Freitag zu Bitcoin geäußert, nachdem die Biden-Regierung diese Woche angekündigt hatte, dass sie 6 Billionen Dollar an Stimulusvorschlägen schießen werde. Nach den Schlagzeilen in Höhe von 6 Billionen Dollar kommentierte Snowden die Situation und sagte, sie sei „gut für Bitcoin“.

Edward Snowden Jabs Bidens 6-Billionen-Dollar-Covid-Hilfsvorschlag sagt, es sei „gut für Bitcoin“

Der 37-jährige ehemalige Computer Intelligence-Berater der National Security Agency (NSA) und Auftragnehmer der Central Intelligence Agency (CIA), Edward Snowden, hat sich erneut zum führenden digitalen Asset Bitcoin geäußert. Snowdens Erklärung auf Twitter folgt auf die letzten Tage von Berichten, in denen die 6 Billionen Dollar schweren Konjunkturvorschläge der Biden-Regierung diskutiert wurden, um „ein besseres“ Amerika wieder aufzubauen.

„Sechs Billionen Dollar? Das ist gut für Bitcoin“, sagte der Whistleblower Edward Snowden am Freitag. Der Tweet hat bereits 36.000 Likes und wurde mehr als 6.000 Mal retweetet.

Natürlich ist es nicht das erste Mal, dass Snowden über Bitcoin spricht, denn der Whistleblower und Datenschutzaktivist hat sich in den letzten Jahren sehr lautstark zu diesem Thema geäußert. Zum Beispiel sagte Snowden nach dem Gemetzel am 12. März 2020, auch bekannt als ‚Schwarzer Donnerstag‘ : „Dies ist das erste Mal seit einiger Zeit, dass ich Lust habe, Bitcoin zu kaufen. Dieser Rückgang war zu viel Panik und zu wenig Grund.“

Whistleblower Edward Snowden sagt, 6 Billionen Dollar an Stimulus seien „gut für Bitcoin“

Als Snowdens Buchverkäufe vom US-Justizministerium (DoJ) beschlagnahmt wurden, nachdem das DoJ eine Klage gegen den Whistleblower angekündigt hatte, twitterte Snowden auch : “Zusammenfassend ist dies gut für Bitcoin.” Snowden wurde jedoch von den Bitcoin-Maximalisten nicht allzu freundlich angesehen, weil er das Krypto-Asset bei einigen Gelegenheiten kritisiert hat. Snowden ging kürzlich auf Twitter und klopfte die jüngsten Aussagen der Human Rights Foundation (HRF) Alex Gladstein. Gladstein war kein Fan von Snowdens jüngstem Interview.

„Der schlimmste Teil der Kryptowährung, die sich in Reichtum auf Drachenebene verwandelt, besteht darin, zu sehen, wie sich gute Menschen emotional in Drachen verwandeln: so intellektuell gelähmt von der Angst, dass jeder, den sie sehen, ihren Schatz bedroht, dass sie die Welt hinter ihrer Höhle aus den Augen verlieren“, sagte Snowden Reaktion auf Gladsteins Twitter-Aussagen.

Der Whistleblower kritisiert Bitcoin zwar gelegentlich, erklärt aber auch, dass er es regelmäßig nutzt und die Technologie einst als „erstes kostenloses Geld“-System der Welt bezeichnete. Er hat bei verschiedenen Gelegenheiten über Datenschutzmünzen wie Monero ( XMR ) und Zcash (ZEC) gesprochen. Es besteht kein Zweifel, dass Snowden an dezentralisierte Technologien glaubt und oft erwähnt hat, dass Kryptos eine Bedrohung für das Geldmonopol des Nationalstaats darstellen.

Im Jahr 2016 sagte Snowden einmal, dass „neue Technologien die Möglichkeit unaufhaltsamer Steuerproteste erhöhen“. Snowden hat diesen Tweet inzwischen gelöscht, spricht aber bis heute regelmäßig positiv über Bitcoin und die Kryptoökonomie.

Was halten Sie von Edward Snowdens Kommentar, dass Bidens 6 Billionen Dollar Anreizvorschläge gut für Bitcoin sind? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.